Einwilligung zur Nutzung
Diese Seite verwendet folgend aufgeführte Dienste, sofern Sie der Nutzung zustimmen.
  • Google Maps Einbindung
  • etracker Einbindung
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Die Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Rund 1.000 Besucher in Gudensberg zum Feldtag

Überaus zufrieden waren die Raiffeisen Waren GmbH (Raiffeisen) sowie die BASF SE mit der Resonanz auf den großen Feldtag, der vergangene Woche in Gudensberg stattgefunden hat.

Interessierte Lanwirte bei einem Feldrundgang

Gudensberg Ca. 1.000 Besucher informierten sich in geführten Feldrundgängen über die Bestandesführung von Raps und Getreide. Rund 20 Aussteller säumten das Feld und gaben Informationen u. a. zu Sorten, Finanzierung und Versicherung. "Der diesjährige große Feldtag war mit einer der besucherstärksten Tage der vergangenen Jahre", so Heinz Dippel, Spartenleiter Agrar bei der Raiffeisen Waren GmbH. "Das ist für uns der Beweis, dass wir mit den angebotenen Produkten und unserer Beratungsstärke den Anforderungen unserer Kunden gerecht werden". Auch die Zunahme der Aussteller spricht für die Popularität des Feldtages. So war unter anderem die Landjugend Schwalm mit einem Stand vertreten und bot T-Shirts und Caps gegen eine Spende an. Von der Spendenbereitschaft der Besucher war das junge Team mehr als erfreut. Ebenso wurde erstmals im Getreide ein Hagelschaden simuliert und veranschaulichte den Landwirten die fatalen Folgen eines Unwetters. Die lang anhaltende Trockenheit im Frühjahr und die daraus entstandenen Schäden durch Gelbrost waren das prägnante Thema in den Feldrundgängen. Berater beider Unternehmen gingen gezielt auf die Fragen der Landworte ein. Am Feldrand wurde ein Querschnitt modernster Agrartechnik gezeigt.