Einwilligung zur Nutzung
Diese Seite verwendet folgend aufgeführte Dienste, sofern Sie der Nutzung zustimmen.
  • Google Maps Einbindung
  • etracker Einbindung
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Die Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr als 200 Besucher kamen zur Eröffnung des neuen Pflanzenschutzzentrallagers in Hillerse

„Nach langer Planung und fast einem Jahr Bauzeit freuen wir uns sehr, unser neues Pflanzenschutzzentrallager am Standort Hillerse einweihen zu können“, eröffnete Jörn Pistorius, Geschäftsführer der Raiffeisen Waren GmbH seine Begrüßung.

Das neue, hochmoderne Pflanzenschutzzentrallager der Raiffeisen Waren GmbH in Hillerse bietet den landwirtschaftlichen Kunden in der Region und darüber hinaus eine optimale Versorgung mit Pflanzenschutzmitteln. „Besonderer Wert wurde bei der Planung und Realisierung auf die Berücksichtigung aller genehmigungs-, umwelt- und sicherheitstechnischen Rahmenbedingungen gelegt“ so Klaus Oeder, leitender Ingenieur und Projektleiter des Lagers in Hillerse. „Unser Dank gilt allen am Bau beteiligten Unternehmen und den vielen Kolleginnen und Kollegen, durch deren tatkräftigen Einsatz der reibungslose Bau der Anlage erst möglich war“, so Mareike Hager, Außenstellenleiterin der Region Müden/Aller der Raiffeisen Waren GmbH. Neben einem Mittagssnack und vielen interessanten Gesprächen, hatten die 200 Gäste die Möglichkeit, das Pflanzenschutzzentrallager in kleineren Gruppen zu besichtigen und Fragen zu stellen. Neben Jörn Pistorius, Mareike Hager und Klaus Oeder sprach Dirk Asche-Baumgarten, Vertreter der Gemeinde Hillerse ein Grußwort und beglückwünschte das Unternehmen zum erfolgreichen Bauvorhaben. „Dieser imposante Bau ermöglicht es dem Unternehmen das Großhandelsgeschäft im Bereich Pflanzenschutz weiter auszubauen und den Kunden in der Region eine optimale Versorgung zu gewährleisten“, fasste Pistorius seine Begrüßung zusammen.


Ein weiterer Programmpunkt war die Übergabe des CO2-Messgerätes an die Freiwillige Feuerwehr Hillerse. Vertreten durch die Herren Michael Zech und Michael Plank nahm diese das Gerät von Mareike Hager entgegen. „Die Freiwillige Feuerwehr in Hillerse ist die zuständige Feuerwehr für den Ernstfall“, so Zech. „Eine enge Zusammenarbeit ist für uns wichtig“, so Hager.


Bis in den Nachmittag hinein nutzen die Gäste und Kunden die Möglichkeit mit Ihren Berufskollegen in den Austausch zu treten und das Pflanzenschutzzentrallager zu besichtigen.