Einwilligung zur Nutzung
Diese Seite verwendet folgend aufgeführte Dienste, sofern Sie der Nutzung zustimmen.
  • Google Maps Einbindung
  • etracker Einbindung
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Die Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Enorme Präzision ist ihre tägliche Aufgabe

Sabrina Lichte (22) ist Qualitätsbeauftragte für Futtermittel bei der Raiffeisen Waren GmbH. Im Gespräch verrät sie, wie ihr Arbeitsalltag aussieht - und was ihr Beruf mit ihrer Position als Stürmerin auf dem Fußballplatz gemeinsam haben. 

Frage: Sabrina Lichte, Sie sind beruflich Qualitätsbeauftragte für Futtermittel und gehen in Ihrer Freizeit auf Torjagd für den TSV Ellenberg. Wie sieht denn Ihr Alltag aus?
Sabrina Lichte: Ich muss mich täglich auf dem neuesten Stand für qualitätsrelevante gesetzliche Vorgaben und Standards halten. Außerdem zählt der permanente Kontakt zum Kraftfutterwerk Altmorschen zu meinem täglichen Arbeitsablauf. Jeder Tag ist eine neue Herausforderung und keiner ist so wie der gestrige. 

Warum nicht? 
Lichte: Wir bekommen sehr häufig neue Informationen über verschiedene QM-Themen, die wir ins Unternehmen entsprechend kommunizieren und deren Umsetzung wir überwachen müssen. Außerdem gibt es im Qualitätsmanagement definierte Phasen im Jahresverlauf, wodurch die Tätigkeiten sehr abwechslungsreich sind.  

 

Wie sehen denn dabei die Phasen über das Jahr verteilt aus? 
Lichte: Über das ganze Jahr verteilt werden Futtermittel und Getreide auf verschiedene Parameter untersucht, um die Qualität der Ware zu überprüfen. Außerdem erfolgen zu Beginn des Jahres mehrere Schulungen im Bereich Qualitätsmanagement beispielsweise die Auditorenschulung. Dabei werden rund 20 interne Auditoren auf den neusten Stand gebracht, sodass diese dann mit einer aktuellen Checkliste auf die Agrarstandorten fahren können, um die dortige Umsetzung der Vorgaben unseres Standards zu überprüfen. Dazu gehören unter anderem die Überprüfung des Hygienestatus, die Rückverfolgbarkeit sowie die Dokumentation. Zur Jahresmitte erfolgt das externe Audit. Nach dem externen Audit findet das jährliche Vorernte- und Ernte-Monitoring statt. Im Oktober wird die Raiffeisen Waren GmbH dann jährlich im Bereich Biomassenachhaltigkeit zertifiziert. 

 

Solche Phasen sind ja langfristig planbar. Kommen auch kurzfristige Aufgaben auf Sie als Qualitätsbeauftragte zu? 
Lichte: Natürlich. Wir müssen schnell auf Warnmeldungen reagieren. Auch Lieferantenaudits oder sogenannte Spotaudits erfolgen kurzfristig. Zudem haben wir monatliche QM-Meetings, in denen verschiedene Projekte an die Mitarbeiter verteilt werden. 

 

Bei so umfassenden Aufgaben, wie können Sie Ihre Tätigkeit in einem Satz zusammenfassen?
Lichte: Unsere Aufgabe ist es, dafür Sorge zu tragen, dass unsere Kunden qualitativ hochwertige und sichere Produkte erhalten. Denn Kundenzufriedenheit ist oberstes Gebot.

 

Und mit dem Blick auf Ihre Position als Stürmerin: Welche Parallelen sehen Sie zwischen der Position auf dem Fußballplatz und der bei der Raiffeisen Waren GmbH?
Lichte: Auf den ersten Blick sicherlich nicht sehr viele. Aber ich brauche sowohl im Abschluss vor dem Tor als auch im Alltag im Qualitätsmanagement eine enorme Präzision. Außerdem gehört natürlich auch die Zusammenarbeit im Team und Disziplin zu den grundlegenden Gemeinsamkeiten.

 

Neben der Stelle als Qualitätsbeauftragte und der Position als Torjägerin haben Sie direkt nach Ihrer Ausbildung ein Abendstudium zur staatlich geprüften Betriebswirtin begonnen. Wie schaffen Sie diese Aufgaben gleichermaßen zu erfüllen? 
Lichte: Ich habe auf jeden Fall schnell gelernt mich zu organisieren. So behalte ich auch bei straffen Zeitplänen den Überblick über die noch offenen „to dos“.

Zur Person: 

Sabrina Lichte (22) hat ihre Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel 2010 bei der Raiffeisen Waren GmbH begonnen und die gesamte Ausbildungszeit in Morschen gelernt. Zuvor war sie schon während ihres begleitenden Praktikums der Fachoberschule in Morschen tätig. Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung arbeitete Sabrina Lichte zunächst für rund ein Jahr im Kraftfutterwerk ehe sie Anfang 2014 ins Qualitätsmanagement wechselte. Dort ist sie die Qualitätsbeauftragte im Bereich Futtermittel.

Nach ihrer Ausbildung ist die gebürtige Fürstenhagenerin direkt in ein Abendstudium zur staatlich geprüften Betriebswirtin mit dem Schwerpunkt Controlling eingestiegen. Dieses wird sie im Sommer 2016 abschließen. 

In ihrer Freizeit kickt die ambitionierte Fußballerin, die auch schon in der Hessenliga spielte, für den TSV Ellenberg. In der vergangenen Saison war die Stürmerin sogar auf Platz zwei der Torjägerliste.