Einwilligung zur Nutzung
Diese Seite verwendet folgend aufgeführte Dienste, sofern Sie der Nutzung zustimmen.
  • Google Maps Einbindung
  • etracker Einbindung
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Die Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Eine von 60: Steffi Gesser wurde zur IHK-Modernisierungsspezialistin ausgebildet

Die Raiffeisen Waren GmbH verfügt in der Baustoff-Niederlassung Hanau über besonderes und deutschlandweit rares Expertenwissen. Mit dem Abschluss der IHK-Ausbildung zur Modernisierungsspezialistin ragt der Standort hervor. 

Hanau/Kassel. Ein altes Fachwerkhaus soll komplett saniert werden. Die Dämmung muss auf den neuesten Stand gebracht, das Dach generalüberholt und sowohl innen als auch außen vollständig restauriert werden. Ein Innenstadthaus aus dem 17. Jahrhundert kann zu einem Mammutprojekt werden. Nicht jedoch für Steffi Gesser – eine der nur 60 Modernisierungsspezialisten in ganz Deutschland. 

Die 46-Jährige ist seit Juni 2013 als Außendienstmitarbeiterin für die Bereiche Putz, Fassade und Trockenbau bei der Raiffeisen Waren GmbH tätig. Im November 2014 begann sie dann eine sechsmonatige Ausbildung zur IHK-zertifizierten Modernisierungsspezialistin. „In über 260 Unterrichtsstunden haben wir ein tolles Gesamtpaket über die gesamte Projektplanung erhalten“, erinnert sich Steffi Gesser, die in der Baustoff-Niederlassung in Hanau tätig ist. Abgeschlossen wurde die Ausbildung mit einer Abschlussprüfung: Der Präsentation eines konkreten Projektes. 

Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung war die Kundenansprache. „Unsere Zielgruppe sind Privatkunden“, so Steffi Gesser. „Da ist eine verständliche, emotionale Ansprache viel wichtiger als eine Fachsprache wie bei Handwerkern.“ Auch die Interessen und Prioritäten sind bei sanierungsinteressierten Privatkunden anders gelegt. „Diese achten bei der Modernisierung ihres Wohnbereichs beispielsweise sehr viel stärker auf die optisch und stilistisch richtige Gestaltung sowie den Einsatz wohngesunder, pflegeleichter und langlebiger Materialien“, so Gesser weiter. 

Eine weitere Hauptaufgabe im Tagesgeschäft besteht für die frischgebackene Modernisierungsspezialistin im Aufbau eines engen Handwerker- und Dienstleistungsnetzwerkes aller Fachrichtungen. Steffi Gesser: „So können wir bei einem Projekt schnell die geeigneten Experten vermitteln. Alle von uns empfohlenen Partner werden dabei nach strengen Kriterien geprüft und ausgewählt und habe ihre fachliche Qualität und Zuverlässigkeit schon häufig unter Beweis gestellt.“  

In der umfassenden Ausbildung standen für Steffi Gesser und die deutschlandweit bisher lediglich 60 weiteren Absolventen des IHK-Lehrgangs insbesondere auch die Themenbereiche „Termin- und Kostentreue Koordinierung der Modernisierungsprojektes in Abstimmung mit dem Bauherren“ sowie fachliche Schwerpunkte wie die Schimmelsanierung. 

Dass sich Steffi Gesser nicht von großen Vorhaben abschrecken lässt, hat sie bereits in ihrem Abschlussprojekt unter Beweis gestellt: Das 1686 erbaute Stadthaus in der Altstadt von Königstein im Taunus sollte nicht nur optisch saniert werden. „Der Stand der Technik, die Wärmedämmung, die Möglichkeiten zur Energieeinsparung, das Dach und die Verhinderung von Schimmelbildung sollten optimiert werden und dabei der Charme des einzigartigen Fachwerkhauses nicht verloren gehen“, so Steffi Gesser. „Kein leichtes Unterfangen, aber durch das optimale Zusammenwirken von Bauherren, Baustoffindustrie, Handwerkern, öffentlichen Stellen und nicht zuletzt den verschiedenen Fachabteilungen der Raiffeisen Baustoff-Niederlassung Hanau kann sich das Ergebnis mehr als Sehen lassen“, resümiert Gesser zufrieden. 

Besondere Unterstützung erhält Steffi Gesser dabei in der Baustoff-Niederlassung Hanau von ihrem Kollegen Dietmar Klingelhöfer. Der ausgebildete Energiefachberater im Baustoffhandel (EFiB) ergänzt mit seinem Fachwissen die Arbeit der Modernisierungsspezialistin optimal. Klingelhöfer ist Fachmann in den Bereichen energetische Sanierung, Thermografie und nachhaltiges Modernisieren. Hinzu kommt das große Themenfeld der Schimmelproblematik.