Einwilligung zur Nutzung
Diese Seite verwendet folgend aufgeführte Dienste, sofern Sie der Nutzung zustimmen.
  • Google Maps Einbindung
  • etracker Einbindung
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Die Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das duale Studium: zwei neue Absolventinnen aus den Reihen der Raiffeisen Waren GmbH

Das Duale Studium erlebt derzeit eine Blütezeit. Laut einer aktuellen Studie der Personalberater AFC aus Bonn hat sich der Anteil der Unternehmen aus der Agrarwirtschaft, die ein Duales Studium anbieten, von 50 Prozent im Jahr 2012 deutlich gesteigert.

Im Jahr 2015 boten nun ganze 62 Prozent der Betriebe diese Ausbildungsform an – eine Steigerung um mehr als 20 Prozent.

Bei der Raiffeisen Waren GmbH wird das Duale Studium bereits seit 2010 angeboten. Zu den jüngsten Absolventinnen gehören Lea Fuhrmann und Laura Ostheim. Die 22-Jährigen erhielten nach dem dreijährigen Studium bei einer feierlichen Zeremonie ihre Bachelor-Abschlusszeugnis. „Nach der langen Zeit mit intensiven Studieneinheiten war die Zeugnisübergabe ein wirklich schöner und auch erleichternder Moment“, erinnert sich Lea Fuhrmann. Mit dabei war neben ihrer Familie auch Benedikt Ehrhardt. Der Leiter der Abteilung Marketing/Kommunikation stand der Absolventin in ihrer Studienzeit stets mit Rat und Tat zur Seite, unterstützte sie, wo er konnte. „Dazu gehört auch ein regelmäßiger Austausch“, so Fuhrmann.

Unterstützung gibt es für die Studierenden auch direkt aus der Personalabteilung der Raiffeisen Waren GmbH. Nicole Ignatze und Jasmin Reuß sind direkte Ansprechpartnerinnen, an die sich alle Auszubildenden mit ihren Fragen wenden können.

Ihre ersten Schritte in der Zentrale der Raiffeisen Waren GmbH in Kassel hat Lea Fuhrmann als Auszubildende zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel unternommen. „Doch bereits nach dem ersten Jahr habe ich mich für das Duale Studium beworben.“ Damit standen im Schnitt drei Unterrichtsblöcke je Woche in der Hessischen Berufsakademie in Kassel auf dem Programm – nach Feierabend oder an Samstagen.

Auf dem Lehrplan des Studienganges „Business Administration“ standen für Lea Fuhrmann dann Volkswirtschaftslehre, Rechnungswesen, juristische Grundlagen oder auch Mathematik und Statistik. Ab dem dritten Semester folgte dann die Spezialisierung. Fortan galt es, für die Fachvertiefung Marketing und Kommunikation zu lernen. „Die allgemeinen Grundlagen wurden in diesem Studiengang gelegt“, sagt Fuhrmann. „Auf dieser Grundlage bauen wir die tägliche Arbeit auf.“

Und das tägliche Aufkommen in der Abteilung „Marketing/Kommunikation“ schafft die Felsbergerin routiniert. Von Eventplanung und -organisation bis zu sämtlichen Werbemaßnahmen – Lea Fuhrmann steckt tief im umfangreichen Marketing-Thema. „Das fällt mir nach dem Studium besonders leicht, da habe ich gelernt, mich zu organisieren.“