Reiner Brehm gewinnt Wochenende im Allgäu

Morschen: Glückliche Gesichter auf dem Hof von Reiner Brehm in Morschen. Der Landwirt hat beim Gewinnspiel im Rahmen des großen Fendt-Feldabend in Malsfeld-Mosheim den Hauptpreis gewonnen. Sein Los wurde unter weit mehr als 600 Teilnehmern als erstes aus der Lostrommel gezogen. Nun heißt es für Reiner Brehm und seine Lebensgefährtin Sabine Hoh die Koffer packen und auf geht´s ins Allgäu. Die Raiffeisen Waren GmbH und Fendt sponsern ein Wochenende im Allgäu inkl. einer Werksbesichtigung im Fendt-Werk in Marktoberdorf. Überreicht wurde der Preis von Frank Grenzebach, Verkaufsberater im Raiffeisen Technik-Center Homberg. Der Fendt-Feldabend Malsfeld-Mosheim hat mittlerweile Kultcharakter erreicht und jährte sich in 2016 bereits zum 11. Mal. Über 4.000 Landwirte fanden am 8. September 2016 den Weg nach Mosheim und erlebten unter dem Motto „Große Sprünge und glänzende Technik“ einen Abend mit modernster Traktoren- sowie Erntetechnik. Besonderes Highlight war die Präsentation des Fendt 1050 Vario. Der leistungsstärkste Serienschlepper der Welt ist das neue Fendt-Flaggschiff. Seine wahre Kraft und Größe bewies der 1050 Vario, als er zum Feldabend seine zwei „kleinen Brüder“ (Fendt 210 Vario an Front- und Heckhydraulik angehangen) in den Vorführring trug. 517 PS Maximalleistung hat der Fendt 1050 Vario – welches auch die richtige Antwort beim Gewinnspiel war.


Das Bild zeigt von links: Verkaufsberater Frank Grenzebach (Raiffeisen Technik Homberg) mit den Gewinnern Sabine Hoh und Reiner Brehm

Gewinne des Malwettbewerbs an drei Kinder übergeben

Frank Grenzebach (links) und Lea Fuhrmann (rechts) umrahmen die Gewinner Konrad (2. v.l.) und Nils (2 v. r.) mit ihren Geschwistern.

Preise des Malwettbewerbs auf dem Fendt-Feldabend in Mosheim sorgen für freudige Gesichter.

Homberg. Anna (10 Jahre), Konrad (12) und Nils (2) heißen die glücklichen Kinder, die die Hauptpreise beim Malwettbewerb im Rahmen des Fendt-Feldabends in Mosheim gewonnen haben. „Viele Kinder haben am Malwettbewerb teilgenommen, so dass uns die Entscheidung schwer gefallen ist“, berichtet Lea Fuhrmann, Projektmanagerin Marketing bei der Raiffeisen Waren GmbH. 

Unter dem Titel „Mal Dein schönstes Mosheim-Erlebnis“ malten die Kinder tolle Bilder. Vom Fendt 1050 Vario, über den Fendt-Mähdrescher, bis hin zur Fendt-Wippe und dem Kinderstrohberg waren vielseitige Gemälde dabei. Selbst die Freestyle-Show, die am 8. September 2016 in Mosheim gezeigt wurde, fand sich auf einem Bild wieder. 

Vergangene Woche Donnerstag überreichte Frank Grenzebach, Verkaufsberater am Raiffeisen Technik-Center in Homberg die Preise. „Die Begeisterung für die Landtechnik fängt bereits im Kindesalter an“, sagt Grenzebach. „Kinder sind unsere Zukunft. Daher legen wir zum jährlichen Fendt-Feldabend mit tollen Aktionen auch ganz klar den Focus auf die Kleinsten“, so Grenzebach weiter. Für die Raiffeisen Waren GmbH sind daher alle Kinder Gewinner. Jedes am Malwettbewerb teilgenommene Kind hat ein kleines Dankeschön-Präsent erhalten.

FENDT-Feldabend Mosheim 2016

Bildergalerie

Mehr als 4000 Besucher sorgen für Feststimmung beim großen Fendt-Feldabend der Raiffeisen Waren GmbH

Die geballte Technik der Fendt-Traktoren und den Anbaugeräten von Amazone, Köckerling und Pöttinger lockte Landwirte, Familien und Schlepper-Liebhaber nach Mosheim. 

Mosheim. In Mosheim hat unter dem Motto „Große Sprünge und glänzende Technik“ am 8. September der große Fendt-Feldabend der Raiffeisen Waren GmbH stattgefunden. Mit weit mehr als 4000 Besuchern hat sich die Veranstaltung erneut als eine der landesweit größten ihrer Art präsentiert. 

Das Motto gab auch in diesem Jahr die Richtung vor: Alle präsentierten Maschinen aus dem Hause Fendt kamen in der neuen Farbe „Nature Green“ auf die Flächen von Landwirt Hans-Werner Hocke. „Eine frische, neue Erscheinung für modernste Technik“, lobte Mario Soose, Spartenleiter Technik der Raiffeisen Waren GmbH die Neuerung. In seinen Grußworten zeigte sich Soose einmal mehr überwältig von der Resonanz zum Feldabend. „Traditionen soll man pflegen“, so Soose weiter und verwies angesichts der derzeitigen Situation in der Landwirtschaft auf die Bedeutung des Abends mit Blick auf den mittlerweile 11. Mosheimer Feldabend. 

Der Höhepunkt des Feldabends war die Präsentation des 517 PS starken Fendt 1050 Vario. Der leistungsstärkste Serienschlepper der Welt ist das neue Fendt-Flaggschiff. Seine wahre Kraft und Größe bewies der 1050 Vario, als er seine zwei „kleinen Brüder“ (Fendt 210 Vario an Front- und Heckhydraulik angehangen) in den Vorführring trug. „Hier kann der Fendt 1050 Vario zeigen was er kann“, so Heiko Knesebeck, Werksbeauftragter Hessen und Thüringen von Fendt. 

Ebenso eindrucksvoll waren die Katana Feldhäcksler, die Fendt Mähdrescher-Serien und die Fendt Quaderballenpresse. Praktisch zum Einsatz kamen die zahlreiche Schlepper der verschiedenen Fendt-Linien während der Praxis-Vorführungen mit der Bodenbearbeitungstechnik von Amazone, Köckerling und Pöttinger. Als hervorragende Gespanne pflügen, grubbern und wälzen die Geräte die Erde auf den Flächen um. 

Dass der Fendt-Feldabend in Mosheim auch eine Veranstaltung für die ganze Familie ist, beweist erneut die beliebte Kinderaktion „Komm mit Deinem Fendt-Tretschlepper“. 110 Kinder kamen mit ihren eigenen Schleppern in den Vorführring und holten sich jeweils ein Überraschungspaket ab. Darüber hinaus bot der Fendt-Kindergarten mit Strohballen, Tretschlepperwippe und -parcours viel Abwechslung und Spaß für die kleinen Gäste. Auch der Mosheim Fan-Shop versorgte die Gäste mit allerlei schönen Dingen aus dem Merchandising von Fendt. Besonders gefragt war der limitierte Mosheim-Becher „Kult-Feldabend“.

Ein weiterer Höhepunkt des Rahmenprogramms war die Show von Robert Naumann. Getreu dem Motto der großen Sprünge zeigte der mehrfache Deutsche Meister im Freestyle Motocross spektakuläre Stunts - und nahm sich nach der Vorführung Zeit für Autogramme und Fotos. Spektakulär und einzigartig waren die Sprünge von Robert Naumann über den Fendt 1050 Vario, die die Show zu einem unvergesslichen Erlebnis machten.

Der emotionale Abschluss des Feldabends kam nach Sonnenuntergang. Alle Maschinen fuhren noch einmal gemeinsam in einer Linie und unter voller Beleuchtung über das Feld. „Ein wirklich krönender Abschluss der Veranstaltung“, kommentierte Mario Soose. Bei bestem Spätsommerwetter verweilten die Besucher bis weit nach Mitternacht.

FENDT-Feldabend Malsfeld-Mosheim 2015

Frank Wiegand gewinnt Wochenende im Allgäu

Gewinnübergabe
von links: Nina, Jonas und Frank Wiegand mit Verkaufsberater Frank Grenzebach (Raiffeisen Technik Homberg).

Raiffeisen Waren GmbH überreicht Hauptpreis vom großen Fendt-Feldabend. Junge Familie aus Homberg-Mörshausen hat das große Los gezogen.

Homberg-Mörshausen
Freudige Gesichter auf dem Hof von Familie Wiegand aus Homberg-Mörshausen. Die junge Familie hat beim Gewinnspiel im Rahmen des großen Fendt-Feldabends in Malsfeld-Mosheim den Hauptpreis gewonnen. Fortuna zog das Los aus über 500 Teilnehmern als erstes aus der Lostrommel. Nun heißt es für die Familie, Koffer packen und auf geht's ins Allgäu. Die Raiffeisen Waren GmbH und Fendt sponsern ein Wochenende im Allgäu - inklusive einer Werksbesichtigung im Fendt-Werk in Marktoberdorf. Besonders Sohn Jonas freut sich, die großen Traktoren und Maschinen bei der Entstehung zu beobachten. Überreicht wurde der Preis von Frank Grenzebach, Verkaufsberater im Raiffeisen Technik-Center Homberg.
Der Fendt-Feldabend Malsfeld-Mosheim hat mittlerweile Kultcharakter erreicht und jährte sich in diesem Jahr bereits zum 10. Mal. Weit mehr als 3.500 Landwirte fanden am 10. September den Weg nach Mosheim und erlebten unter dem Motto "FENDT - unser bestes Pferd im Stall" einen Abend mit modernster Traktoren- sowie Erntetechnik und weiterer PS auf vier Beinen.

Bildergalerie

Mehr als 3500 Besucher sorgen für Feststimmung beim großen FENDT-Feldabend der Raiffeisen Waren GmbH

In Mosheim hat unter dem Motto „Seit 66 Jahren unser bestes Pferd“ am 10. September der große FENDT-Feldabend stattgefunden. „Wir feiern dieses Jahr die 66-jährige Partnerschaft mit unserem „Zugpferd“ FENDT“, freute sich Mario Soose, Spartenleiter Technik bei der Raiffeisen Waren GmbH. Mit weit mehr als 3500 Besuchern hat sich die Veranstaltung erneut als eine der landesweit größten ihrer Art präsentiert. 

Eröffnet wurde der große Feldabend mit echten Pferdestärken: Der Nachbau eines römischen Streitwagens raste durch den Vorführring. Ein eindrucksvolles Zusammenspiel von Pferd und Mensch. Im weiteren Verlauf kamen Ross und Reiter immer wieder zum Einsatz: Sie ritten bei der Präsentation neben den „besten Pferde“, den FENDT-Traktoren der 500er und 900er Serie. Höhepunkt der Vorführungen war die Einfahrt der neuen 300er-Serie von FENDT. Begleitet wurde das neueste Modell von einer Springreiterin. Zuvor wurden den Zuschauern  auch noch sechs Vorgänger-Modelle im Ring gezeigt, so dass jeder die Weiterentwicklung dieser Erfolgsgeschichte vor Augen hatte. 

Bevor es dann direkt zur Praxis auf dem Acker ging, stand auch die Erntetechnik von FENDT im Mittelpunkt. Die Mähdrescher der C- und E-Serie ebenso wie die Häcksler Katana und Pressen. Anschließend wurde auf der Fläche von Landwirt Hans-Werner Hocke live geackert, gedroschen und gehäckselt. „Das zeigt uns, dass wir mit FENDT den richtigen Partner an unserer Seite haben. Wir haben die Technik, den Service, das Wissen und ein erfahrenes Team, damit unsere Kunden erfolgreich arbeiten und ernten können“, lobte Mario Soose die theoretischen und praktischen Vorführungen der Technik von FENDT, AMAZONE, KÖCKERLING und PÖTTINGER. 

Neben der innovativen Traktoren- und Anbautechnik liegt der Fokus bei der seit vielen Jahren außerordentlich erfolgreichen Veranstaltung auf einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm für alle Altersstufen. Während sich die Erwachsenen beim Ausbalancieren auf der Wippe und beim Zugkraftmessen mit Reifendruckregelanlage vergnügten, wurde dem Nachwuchs eine besondere Aktion geboten. Jedes Kind, das mit einem FENDT-Tretschlepper nach Mosheim gekommen war, durfte live in den großen Vorführring einfahren. Mehr als 60 Kinder mit ihren Tretschleppern traten unter dem donnernden Applaus der tausenden Besucher in die Pedale – und holten sich anschließend noch ein Präsent für die Teilnahme ab. Danach ging es für die Kleinen wieder zum Toben auf den riesigen Strohberg oder in den Tretschlepper-Parcours. 

Neben dem offiziellen Programm gab es für die mehr als 3500 Gäste des FENDT-Feldabends ausreichend Gelegenheiten, sich bei einem FENDT-Bier oder einer FENDT-Grillplatte mit Kollegen und Bekannten auszutauschen und Kontakte zu pflegen.


FENDT-Feldabend Malsfeld-Mosheim 2014

3 000 kamen zum FENDT-Feldabend nach Malsfeld-Mosheim

Malsfeld-Mosheim Der Feldabend von der Raiffeisen Waren GmbH (Raiwa) und FENDT in Malsfeld-Mosheim ist einfach Kult. Traditionell im September findet der gemeinsame Feldabend auf den Flächen von Landwirt Hans-Werner Hocke statt. So auch in diesem Jahr. Am 11.09.2014 war es wieder soweit. Das diesjährige Motto "Oft kopiert und nie erreicht" verdeutlichte einmal mehr, warum der Feldabend so populär ist und es in der Region keinen vergleichbaren Abend in dieser Größenordnung gibt. Über 3 000 Besucher strömten auf die Flächen nach Mosheim und machten auch in diesem Jahr den Feldabend wieder zu einer besonderen und überaus erfolgreichen Veranstaltung. „Wir freuen uns, welche Begeisterung Sie uns und der Marke FENDT entgegen bringen", so Mario Soose, Spartenleitung Technik bei der Raiwa. In gewohnter Tradition wurden innovative Traktoren- und Erntetechnik von FENDT in Theorie und Praxis vorgestellt. Besonders eindrucksvoll war der Live-Einsatz zweier Maishäcksler, die parallel ernteten. Modernste Anbaugeräte von Amazone, Köckerling und Pöttinger sorgten für weitere Technik-Power auf der Fläche. Heiko Knesebeck, FENDT-Werksbeauftragter, und Mario Soose führten gewohnt locker und informativ durch den Abend. FENDT einmal anders zeigte die Akion "Ein Siegertyp tritt ab". Angelehnt an die Fußball-WM fuhr ein in weiß folierter Deutschland-Fendt in den Ring. Dieser war Werbung für eine Sonderaktion, die Ende September in den Technik-Centern der Raiffeisen Waren GmbH gestartet wird. In limitierter Auflage ist der "alte" 300er Fendt Vario in der persönlichen Wunschfarbe erhältlich (siehe Anzeige).

Ebenso lag der Fokus diesmal auf vielen Aktionen rund um die Technik. Die im Vorjahr ins Leben gerufene Aktion "Mit dem eigenen FENDT zum Kult-Event" wurde auch in diesem Jahr fortgesetzt. Erstmals wurden der weiteste Anreiser sowie der älteste FENDT prämiert. Über 45 km Anreise nahm Familie Burgheim aus Hessisch Lichtenau-Küchen in Kauf, um als Erste auf dem Treppchen zu stehen. Der älteste FENDT war ganz klar der Fendt F12 Dieselross von Michael Rasch aus Kaufungen. Sein Schätzchen aus dem Jahr 1953 ist immer noch fahrbereit und so ließ er es sich nicht nehmen, den Dieselmotor im Vorführring lautstark aufheulen zu lassen. Großer Star des Abends aber waren die Kleinsten. Die Aktion "Komm mit Deinem Tretschlepper nach Mosheim" übertraf alle Erwartungen. Weit über 60 Kinder kamen mit ihrem Trampeltrecker und durften als besonderes Highlight mit ihrem Schlepper unter Beifall in den Vorführring einfahren. Die strahlenden Gesichter und leuchtenden Augen zeigten pure Freude. Danach ging es für die Kleinen wieder zum Toben auf den riesigen Strohberg oder in den Tretschlepper-Parcours. Die Erwachsenen hatten ihren Spaß auf der FENDT-Wippe und demonstrierten hier ihr Geschick. Mit nur 13,53 Sekunden war Marc Jacobi aus Oberweser der Zeitschnellste. Der FENDT-Fan-Shop sowie die Tattoo-Aktion fanden ebenso regen Anklang wie auch das Fahren mit der Challenger-Raupe. Gegen Einbruch der Dunkelheit gab es die traditionelle beleuchtete Abschlussfahrt aller Traktoren und der Erntetechnik. Bis weit nach Mitternacht verweilten viele Besucher auf der Fläche und ließen sich Rustikales vom Grill und gekühltes FENDT-Bier schmecken.