Einwilligung zur Nutzung
Diese Seite verwendet folgend aufgeführte Dienste, sofern Sie der Nutzung zustimmen.
  • Google Maps Einbindung
  • etracker Einbindung
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Die Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Pressekontakt

Ansprechpartner
Benedikt Ehrhardt
Leiter Marketing/Kommunikation

Pressemitteilungen

Schützen. Alarmieren. Überwachen. – Raiffeisen Baustoffe informiert über Möglichkeiten der Einbruchssicherung.

Bei insgesamt fünf Veranstaltungen informierten sich mehr als 150 Interessierte über Maßnahmen des Einbruchsschutzes.

Zu Beginn der dunklen Jahreszeit steigt die Gefahr, Opfer eines Einbruchs zu werden, deutlich an. Vor diesem Hintergrund organisierte die Raiffeisen Waren GmbH fünf Veranstaltungen in den Baustoff-Niederlassungen Eichenzell-Welkers, Eschwege, Göttingen, Kassel und Eisenach-Stregda, um über das Thema „sicher leben“ zu informieren. Die Veranstaltungen wurden im Rahmen der Initiative „K-Einbruch" in Zusammenarbeit mit der Polizei und verschiedenen Herstellern von Türen und Fenstern durchgeführt. „Die Veranstaltungen waren rundum gelungen und fanden einen sehr guten Zuspruch“, so Matthias Tandler, Produktmanager Baustoffe bei der Raiffeisen Waren GmbH.

Schwerpunkt war unter anderem ein Vortrag der Präventionsabteilung der Polizei. Erläutert wurde dabei neben den Einbruchsstatistiken und Besonderheiten der jeweiligen Region speziell das Verhalten und das Vorgehen von Einbrechern. Insbesondere die Werkzeuge eines Einbrechers wurden dargelegt und Verhaltensempfehlungen für Hausbewohner und -besitzer ausgesprochen, um nicht Opfer eines Einbruches zu werden. „Um sich vor einem Einbruch zu schützen gibt es in vielen Wohnungen und Häusern zahlreiche Verbesserungsmöglichkeiten“, so die Referenten unisono. Dazu gehören vor allem mechanische Sicherungsmaßnahmen am Haus, insbesondere an Fenstern, Haustüren, Balkon-, Terrassen- und Nebeneingangstüren. „Es ist entscheidend, die Einbrecher nur lange genug am Eindringen zu hindern“, so die Polizei. Verschiedene Hersteller von Fenstern und Türen stellten den Interessenten ihre Produkte vor mit dem besonderen Augenmerk auf deren entsprechenden Schutzfunktionen. Bei einem Praxistest testeten die Teilnehmer ein einbruchshemmendes Fenster mithilfe von verschiedenen Einbruchswerkszeugen, um sich von dessen Sicherheitsniveau zu überzeugen.

Das generelle Angebot der Präventionsabteilung der Polizei zur Begutachtung des eigenen Hauses fand ebenfalls großen Zuspruch. Hierbei haben Interessenten die Möglichkeit, ihr Haus von der Polizei vor Ort sicherheitsbezogen begutachten zu lassen um mögliche Sicherheitsrisiken aufzudecken und Tipps zur Beseitigung zu bekommen. Außerdem wurden Fördermöglichkeiten von Einbruchsschutzmaßnahmen durch die KfW präsentiert.